Projektpartner

Das Bündnis umfasst drei Unternehmen und zwei Forschungseinrichtungen.

InfAI Management GmbH

https://infai.org

Die InfAI Management GmbH (IAI) ist ein im Jahr 2015 gegründetes Softwareentwicklungs- und Beratungsunternehmen mit Sitz in Leipzig. IAI ist eine 100-prozentige Tochter des Instituts für Angewandte Informatik e.V. an der Universität Leipzig. Zu den Kernaufgaben gehört der Transfer von FuE-Ergebnissen in marktfähige Lösungen. Die Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Datentechnologien, Internet-of-Things und Big-Data-Analytics.

Simba n³ GmbH

https://www.nhochdrei.de

Die Simba n³ GmbH (SIM) ist ein Softwareunternehmen mit den Schwerpunkten Data Science und individuelle Softwareentwicklung. Mehrheitsgesellschafter ist die Simba Computer Systeme GmbH in Ostfildern. Eigene Lösungen adressieren die gesamte Datenwertschöpfungskette einschließlich Integration, Transformation, Analyse, Reporting und Visualisierung. Hervorzuheben sind die Werkzeuge DataWarehouseBuilder und VisualCockpit, die bereits in vielen industriellen Datenwertschöpfungsketten eingesetzt werden und mit Innovationspreisen ausgezeichnet wurden.

  • Matthias Nagel

SITEC Industrietechnologie GmbH

https://www.sitec-technology.de

Die SITEC Industrietechnologie GmbH (SIT) ist ein mittelständisches Unternehmen des Sondermaschinenbaus. Schwerpunkte sind die Planung und Entwicklung von hochkomplexen Montagelinien, Laserbearbeitungsmaschinen und Anlagen zur elektrochemischen Metallbearbeitung. SIT bringt in das Vorhaben insbesondere Kompetenzen in den Bereichen MDE-BDE-Systeme, Traceability, MES-Anbindung und Predictive Maintenance ein. Diese resultieren aus den eigenen FuE-Aufwendungen für die Projektierung innovativer Lösungen sowie mit FuE-Partner durchgeführten geförderten Vorarbeiten (u.a. Sächsische Aufbaubank, ZIM, Pro-Inno, KMU-innovativ, BMBF). Für das Vorhaben stellt SIT Demonstratoranlagen, Applikationslabore und reale Maschinendaten zur Verfügung.

  • Marvin Ferber

Universität Hohenheim

https://www.uni-hohenheim.de

Die Universität Hohenheim, Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik 2 (UHO) beteiligt sich mit dem Arbeitsbereich Knowledge Extraction am Projekt. In diesem Arbeitsbereich sind Forschungs­ar­beiten zu Verfahren der datengetriebenen Modellbildung für die Entscheidungs­unter­stützung, zur Wissensextraktion und Wissensanreicherung mit semantischen Techno­logien, zur In­for­mationsextraktion, zur Textklassifizierung und zum Clustering mit ML-Ver­fahren gebündelt. UHO bringt aus Vorarbeiten domänenunabhängige Verfahren für die Analyse schwach-strukturierter Daten (u. a. Text Classification, multimodales Machine-Learning), die semantische Datenintegration (u. a. Semantic Lifting) und die Prozessanalytik (u. a. Prognoseverfahren) ein.

  • Jörg Leukel

Fraunhofer-IML

https://www.iml.fraunhofer.de

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) in Dortmund als Teil der Fraunhofer-Gesellschaft e.V. fungiert als Bindeglied zwischen Forschung und Industrie und deckt mit seinen Mitarbeiter/-innen aus überwiegend ingenieurwissenschaftlichen Bereichen sämtliche Fragestellungen rund um die betriebliche Logistik inklusive IT ab. Das IML stellt damit einen Technologiespezialisten in den Bereichen Cloud Computing, Sensorik, Software-as-a-Service, Instandhaltungsmanagement und Handhabungstechnik dar. Daneben eignet sich das Institut als Multiplikator, sowohl auf wissenschaftlicher Ebene durch Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und auf Konferenzen als auch auf Anwendungsebene durch zahlreiche Industrieprojekte, Ausstellungen auf Messen und institutseigene Showrooms für Fachbesucher. Die Abteilungen Software & Information Engineering sowie Anlagen- und Servicemanagement sind an der Antragsstellung mit den Forschungsschwerpunkten Instandhaltungsmanagement, Data Analytics, Machine-Learning und Datenschutz beteiligt.

  • Arkadius Schier
  • Fabian Förster